Swartland, Botrivier, Walker Bay – 3 Anbaugebiete Südafrikas, die du lieben wirst!

Versteht mich nicht falsch, ich finde Stellenbosch, Constantia, Franschhoek & Co. mindestens genauso beeindruckend wie Ihr, aber jetzt mal Hand aufs Herz: die meisten Weingüter sind mittlerweile mehr Disneyland als Weingut. Mir persönlich wird’s hier schnell langweilig. Kein Wein, keine Geschichte haut mich hier aus den Socken. Schickimicki eben, viel heiße Luft und irgendwie auch ein bisschen spießig.

In den Regionen Swartland, Botrivier und in großen Teilen der Walker Bay, weht ein anderer Wind. Hier geht es noch um das eigentliche Handwerk, weniger um die Abfertigung von Touristenbussen und unzähligen Reisegruppen. Alle Winzer die hier mit Trauben hantieren, pflegen ein freundschaftliches Verhältnis und schwimmen alle auf ein und derselben Wellenlänge. Es geht darum, expressiven Stoff in die Flasche zu bringen. Stichwort: Terroir! Oder noch verständlicher –  jeder Wein, eine DNA.

Doch nicht nur das Zusammenspiel von Klima, Boden und Rebsorte ist entscheidend für die Weinmacher, die sich hier Anfang der 90er Jahre niedergelassen haben, sondern auch die Bewirtschaftung der Weinberge und die Arbeit im Keller. Viele arbeiten nach ökologischen, manche nach biodynamischen Richtlinien und wiederum andere glauben, dass es kein Patentrezept gibt, kombinieren aus beiden Bewirtschaftungsmethoden und probieren aus, was für Ihren Weinberg das Beste ist. Immer mit der Natur und getreu dem Motto „weniger ist mehr“. Gleiches im Keller. Auch hier werden die Hilfsmittel im chemischen und mechanischen Bereich reduziert. Dabei sträuben sich die meisten Winzer gegen den Begriff Naturwein, sondern beschreiben Ihre Arbeitsweise schlicht und ergreifend als mindfuel winemaking oder farmers wine. Reduziert aufs Wesentliche, geschmackvoll, ehrlich und sauber. Genau das ist es, was mein Herz höher schlagen lässt!

„Dabei sträuben sich die meisten Winzer gegen den Begriff Naturwein, sondern beschreiben Ihre Arbeitsweise schlicht und ergreifend als mindfuel winemaking oder farmers wine.”

BOTRIVIER (BOT RIVIER WINE ROUTE)

Das Weinanbaugebiet Botrivier befindet sich von Kapstadt auskommend, in der Nähe von Hermanus. Genauer gesagt oberhalb von Kleinmond und wird oft als das Tor zur Waker Bay bezeichnet. Zu den meist angebauten Rebsorten gehören Chenin Blanc, Pinotage, Shiraz und vereinzelnd auch Rebsorten der südlichen Rhône wie z.B. Viognier. Durch das gemäßigte und eher kühlere Klima überzeugen die Weine durch eine fantastische Frische und pure Eleganz. Ein Schlaraffenland für Chenin Blanc Liebhaber! Da Botrivier nicht sonderlich groß ist, bietet das Anbaugebiet ideale Voraussetzungen für Weinwütige, die viel probieren möchten, dabei aber ungern große Distanzen zurücklegen möchten. Zu meinen absoluten Favoriten in Bot River gehört das Weingut LUDDITE und BEAUMONT.

WEINGUT BEUMONT, HOPE MARGUERITE

 

WALKER BAY (HERMANUS WINE ROUTE)

Die Weinbauregion Walker Bay profitiert ähnlich wie Bot River von den kühlen Winden des Meeres. Die Weinroute oberhalb von Hermanus wird auch als das Hemel-en-Aarde Valley bezeichnet, was so viel heißt wie der Himmel auf Erden. Die Region ist in drei Appellationen unterteilt; Hemel-en-Aarde Valley direkt am Meer, Upper Hemel-en-Aarde Valley, die größte Appellation und Hemel-en-Aarde Ridge, die kleinste und am weit entfernteste Appellation vom Meer und zugleich die höchst gelegene. Zum Resbortenrepertoire gehören Chardonnay, Pinot Noir (Spätburgunder), Sauvignon Blanc und Pinotage. Absolut Sehenswert ist das Weingut ATARAXIA, RESTLESS RIVER und NEWTON JOHNSON. Fahrt Ihr auf wine & food parings ab, solltet Ihr dem Weingut CREATION unbedingt einen Besuch abstatten. Die Jungs und Mädels da unten leisten einen fantastischen Job. In den Schulferien und in der Hochsaison kann es hier aber mitunter brechend voll werden. Zu den absoluten Stars dieser Region gehört ohne Zweifel das Weingut ALHEIT.

OLD VINE PROJECT

 

SWARTLAND (SWARTLAND WINE ROUTE)

Swartland ist mit Abstand eine der spannendsten Weinbauregionen Südafrikas. Hier tummeln sich die Individualisten und Rebellen der südafrikanischen Weinszene. Oft unbequem, oft frei Schnauze und mit viel Rückgrat. Swartland befindet sich nicht an der Küste Südafrikas, sondern im Landesinneren. Hauptsächlich bekannt für die Getreideproduktion um die Stadt Malmeysbury herum, befinden sich nähe Darling viele Weinberge die zu den ältesten Weinbergen im ganzen Land gehören. Dabei sprechen wir nicht von 30 oder 40 Jahren, die Reben, die hier wachsen, haben teilweise über 90 Jahre auf dem Buckel. Zäh sind sie obendrein, denn hier ist es heiß und das Wasser ist knapp. Schade ist es, dass die Entdeckung der alten Weinberge gerade einmal 10 Jahre zurückliegt. In der Zeit davor wurden aus wirtschaftlichen Gründen unglaublich viele Flächen gerodet. Mit dem OLD VINE PROJECT, der viele Winzer angehören, versucht man jetzt die Tradition und Qualität zu bewahren und die Bewirtschaftung dieser einzigartigen Lagen weiterzuführen. Neben erstklassigen Weinen der Rebsorte Chenin Blanc, findet man hier hauptsächlich Grenache Blanc, Semillion und Shiraz. Bekannt ist die Region auch für die Rotweinsorte Cinsault, die eigentlich in Frankreich, genauer gesagt, im Languedoc beheimatet ist. Sie ist Resistent gegen das trockene Klima, reift schnell und zuverlässig, benötigt wenig Fassreife und bringt fröhlich – frische Rotweine ins Glas. Aufgrund der Hitzeresistenz sowie der Möglichkeit einer schnellen Vermarktung, bietet diese Rebsorte insbesondere für junge Weinmacher, die idealen Voraussetzungen um den Markt kostengünstig zu entern. Mittlerweile ist Cinsault wieder so erfolgreich in Südafrika, dass auch immer mehr Weingüter in Stellenbosch anfangen mit dieser Rebsorte zu arbeiten. Zu meinen liebsten Tropfen aus dem Swartland, gehören die Weine von DAVID & NADJA, TESTALONGA, A.A. BADENHORST und MULLINEUX.

THE WINE STUDIO, MULLINEUX & LEEU FAMILIY WINES

TIPP

Oft hat man einfach nicht die Zeit viele Weingüter im Urlaub zu besuchen. Genau deshalb habe ich mich so sehr über diesen schnuckeligen Weinladen im Herzen Kapstadts am Ende der Long Street gefreut. Das Sortiment ist der Wahnsinn und die Jungs dort sind einfach grandios fit und voll im Thema. Ich bin mit 12 Flaschen rausmaschiert und selbst die waren zu wenig. Von Botrivier, über Swartland, Walker Bay und Malgas, bekommt Ihr hier alles, wirklich alles! Hab immer noch das funkeln in den Augen!

WINE CONCEPTS – Lifestyle on Kloof, 50 Kloof St, Gardens, 8001, Cape Town


#bringflavorhome

Grapes & Love

Eure Lou

1 Comment

  1. Matteo Strasser 02/10/2019 at 11:24

    Mal wieder wirklich viel gelernt. Habe jetzt richtig Lust auf Wein aus Südafrika bekommen.

    Antworte

DEIN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.