Pays d´Oc IGP – Freiheit durch Rebsortenvielfalt

Die sonnenverwöhnte Küstenregion Languedoc-Roussillon, ganz im Süden Frankreichs, bietet ihren Besuchern nicht nur eine atemberaubende Vielzahl der unterschiedlichsten Landschaften, sondern ist auch Heimat des geschützten Herkunftsgebiets Pays d´Oc IGP. Dieses setzt sich aus den vier Départemants Gard, Hérault, Aude und Pyrénées zusammen und umfasst ca. 120.000 Hektar Rebfläche, die von 13.000 Winzern und ihren Familien bewirtschaftet werden. Damit ist das Pays d´Oc die größte IGP-Anbaufläche in ganz Frankreich. Die Weine, die aus diesem Gebiet stammen, werden unter Pays d´Oc IGP (ehemals „Vin de Pays d‘Oc“) vermarktet.

Gut zu wissen: Die Herkunftsbezeichnung IGP steht für „Indication Géographique Protégée“ (dt. geschützte geografische Angabe). Weine, die das IGP Label, tragen müssen zu 100 % aus der kommunizierten Region stammen. Die Herkunft und die Nachverfolgbarkeit sind somit bis in den Weinberg garantiert. Zudem werden die sensorischen bzw. analytischen Eigenschaften der Weine geprüft und müssen den Qualitätskriterien der jeweiligen Region entsprechen.

Domaine Saint Hilaire, 2020 Vermentino “Expression” Pays d’Oc IGP

Freiheit durch Rebsortenvielfalt

58 Rebsorten sind für die Herstellung der geografisch geschützten Pays d’Oc IGP Weine zugelassen. Keine andere Weinregion Frankreichs weist eine so hohe Rebsortenvielfalt wie das Pays d´Oc auf. Zu dem hohen Bestand der unterschiedlichsten Rebsorten kam es, als die Winzer des Pays d´Oc in den 1980er Jahren beweisen wollten, wozu ihre Region imstande ist. Sie wollten zeigen, dass das Pays d´Oc mit seinem einzigartigen Klima die besten Voraussetzungen für die verschiedensten Rebsorten bietet. Dazu wollten sie genau die Rebsorten anpflanzen, die auch zu dem jeweiligen Weinbergsstandort passen und das Gebiet im bestmöglichen Rampenlicht, und zwar sensorisch wie qualitativ, repräsentieren.

Zu den mengenmäßig am häufigsten vertreten Rebsorten gehören beim Rotwein Merlot, Syrah, Cinsault, Grenache Noir und Cabernet Sauvignon. Beim Weißwein sind es Chardonnay, Sauvignon Blanc und Viognier. Aber auch Riesling und Gewürztraminer oder pilzwiderstandsfähige Neuzüchtungen wie beispielsweise die rote Rebsorte Marselan haben im Pays d´Oc ein Zuhause gefunden. Die Winzer des Pays d´Oc gehen, getreu ihrem Motto „Liberty of Style“, mit diesem Facettenreichtum bis heute ihren ganz eigenen Weg.

Gut zu wissen: Zwangsläufig bringt man Weine aus dem Süden Frankreichs immer mit einer Cuvée, also mit einem Verschnitt aus mehreren Rebsorten in Verbindung. Ganz anders sieht das im Pays d´Oc aus. Über 90 % aller Weine, die hierherkommen, werden mit der Rebsorte auf dem Etikett vermarktet.

Domaine la Provenquiere, 2020 Pinot Gris Rosé Pays d’Oc IGP

Zahlen und Fakten – Wissenswertes über die Pays d´Oc IGP

  • Mit 120.000 Hektar ist das Pays d´Oc die größte IGP-Anbaufläche Frankreichs
  • Daraus entstehen ca. 800 Millionen Flaschen, dabei entfallen 45 % auf Rotwein, 29 % auf Rosé und 26 % auf Weißwein
  • 10 % der gesamten Flaschenproduktion, nämlich 80 Millionen Flaschen, entfallen im Pays d´Oc IGP auf Biowein. Das Herkunftsgebiet ist damit die unangefochtene Biowein-Nummer-Eins in Frankreich
  • 25 Flaschen Pays d´Oc IGP Weine werden weltweit pro Sekunde verkauft
  • Der größte Abnehmer der Pays-d´Oc IGP-Weine ist Frankreich selbst, der größte Exportmarkt ist Deutschland
Domaine de la Métairie d’Alon, 2017 Pinot Noir Pays d’Oc IGP

Auf einen Blick

  • 93 % der Weine werden mit der Angabe der Rebsorte auf dem Etikett vermarktet, somit musst du kein kompliziertes Apellations-System verstehen, sondern kaufst genau die Rebsorte, die du besonders gerne magst bzw. die du schon immer einmal ausprobieren wolltest
  • Du hast die Wahl aus insgesamt 58 verschiedenen Rebsorten und findest somit den richtigen Wein für jeden Geschmack und jedes Gericht – garantiert!
  • Einen Pays-d´Oc IGP-Wein erkennst auf dem Weinetikett an der Angabe „Pays d´Oc Indication Géographique Protégée“

#bringflavorhome

Grapes & Love

Deine Lou