Pinot Gris Frühlingskräutersüppchen mit Bärlauch

Das brauchst du für 4 Vorspeisenportionen oder 2 Hauptgänge
 330 ml Gemüsefond
 330 ml Milch
 330 ml Sahne (40 % Fett)
 125 g Frankfurter grüne Kräuter
 125 g Bärlauch
 200 g Gemüsezwiebel, grob zerkleinert
 2 - 3 Lorbeerblätter
 1 TL Wacholderbeeren
 1 TL Pfefferkörner
 Etwas frisch geriebene Muskatnuss
 Etwas Öl, Sonnenblumen - oder Rapsöl
 Zucker, Pfeffer, Salz
 40 g Butter
 40 g Mehl
 1 kleines Extrastück kalte Butter
 Evtl. Brunnenkresse, Croûtons und geschlagene Sahne zum garnieren

Und so geht´s
1

Den Gemüsefond, die Milch und die Sahne in einen ausreichend großen Topf geben.
Die Lorbeerblätter, Zwiebel, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und etwas frisch geriebene Muskatnuss sowie eine Prise Salz dazugeben.
Einmal aufkochen und danach alles auf kleiner Flamme ca. 10 - 15 Minuten sieden lassen.

2

In der Zwischenzeit die Kräuter und den Bärlauch gut waschen.
Alles in einen Mixer geben und mit ca. 2 - 3 EL neuralem Öl sämig pürieren. Die Masse sollte so glatt wie ein Pesto sein.
In ein Glas umfüllen und beiseite stellen.

3

Das Milch-Sahne-Brühe Gemisch durch ein feines Sieb geben und abkühlen lassen.
Durch das sieden eventuell verlorene Flüssigkeit mit etwas Milch und Sahne auffüllen, sodass ein Liter entsteht.
Das ist wichtig damit die Suppe nicht zu dick wird.

4

40 g Butter schmelzen lassen und 40 g Mehl einstreuen.
Kräftig rühren, sodass eine Mehlschwitze entsteht.
Nach und nach die kalte Flüssigkeit (1 Liter) einrühren.
Dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.
2 - 3 Löffel von der Kräutermasse einrühren und gut mit Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken.
Ein Stück kalte Butter in die Masse geben und mit einem Zauberstab aufmontieren.
Einen Klecks frisch geschlagene Sahne in die Suppentassen geben, mit Suppe auffüllen und mit Croûtons und Brunnenkresse garnieren.

Zutaten

Das brauchst du für 4 Vorspeisenportionen oder 2 Hauptgänge
 330 ml Gemüsefond
 330 ml Milch
 330 ml Sahne (40 % Fett)
 125 g Frankfurter grüne Kräuter
 125 g Bärlauch
 200 g Gemüsezwiebel, grob zerkleinert
 2 - 3 Lorbeerblätter
 1 TL Wacholderbeeren
 1 TL Pfefferkörner
 Etwas frisch geriebene Muskatnuss
 Etwas Öl, Sonnenblumen - oder Rapsöl
 Zucker, Pfeffer, Salz
 40 g Butter
 40 g Mehl
 1 kleines Extrastück kalte Butter
 Evtl. Brunnenkresse, Croûtons und geschlagene Sahne zum garnieren

Schritt für Schritt

Und so geht´s
1

Den Gemüsefond, die Milch und die Sahne in einen ausreichend großen Topf geben.
Die Lorbeerblätter, Zwiebel, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und etwas frisch geriebene Muskatnuss sowie eine Prise Salz dazugeben.
Einmal aufkochen und danach alles auf kleiner Flamme ca. 10 - 15 Minuten sieden lassen.

2

In der Zwischenzeit die Kräuter und den Bärlauch gut waschen.
Alles in einen Mixer geben und mit ca. 2 - 3 EL neuralem Öl sämig pürieren. Die Masse sollte so glatt wie ein Pesto sein.
In ein Glas umfüllen und beiseite stellen.

3

Das Milch-Sahne-Brühe Gemisch durch ein feines Sieb geben und abkühlen lassen.
Durch das sieden eventuell verlorene Flüssigkeit mit etwas Milch und Sahne auffüllen, sodass ein Liter entsteht.
Das ist wichtig damit die Suppe nicht zu dick wird.

4

40 g Butter schmelzen lassen und 40 g Mehl einstreuen.
Kräftig rühren, sodass eine Mehlschwitze entsteht.
Nach und nach die kalte Flüssigkeit (1 Liter) einrühren.
Dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.
2 - 3 Löffel von der Kräutermasse einrühren und gut mit Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken.
Ein Stück kalte Butter in die Masse geben und mit einem Zauberstab aufmontieren.
Einen Klecks frisch geschlagene Sahne in die Suppentassen geben, mit Suppe auffüllen und mit Croûtons und Brunnenkresse garnieren.

Pinot Gris Frühlingskräutersüppchen mit Bärlauch