Schnelles Süppchen von Frühlingskräutern

Mein Süppchen von Frühlingskräutern ist in Windeseile zubereitet und schmeckt obendrein auch noch phänomenal lecker! Alles was du brauchst ist Milch, Sahne, eine anständig gekochte Gemüsebrühe ohne Gedöns und jede Menge Kräuter. Ich nehme dafür einfach frische Frankfurter grüne Kräuter vom Markt. Wenn du es eine Spur würziger magst, schmeißt du ganz einfach noch eine Handvoll Bärlauch in die Runde. Das Süppchen schmeckt übrigens nicht nur als Süppchen, sondern liefert auch als Sauce eine spitzenmäßige Performance ab. Ob zu Pellkartoffeln, Tafelspitz oder zu einer frisch gekochten Pasta, vielleicht noch ein bisschen Spargel dazu und schwuppdiwupp – fertig ist der Frühlingskracher!

Drucken
clock clock icon cutlery cutlery icon flag flag icon folder folder icon instagram instagram icon pinterest pinterest icon facebook facebook icon print print icon squares squares icon heart heart icon heart solid heart solid icon

Schnelles Süppchen von Frühlingskräutern

  • Autor: Lou
  • Vorbereitungszeit: 10
  • Zubereitungszeit: 15
  • Total: 25
  • Portionsgröße: 4 1x
  • Kategorie: Vegetarisch
  • Land & Region: Deutschland
  • Diät: Vegetarisch

Beschreibung

Cremiges Süppchen von frischen Frühlingskräutern. Schnell in der Zubereitung, phänomenal im Geschmack. Serviert mit einem Klecks Sahne und knackigen Croûtons – Frühling, wir sind sowas von bereit für dich!


Das brauchst du:

Scale
  • 330 ml Gemüsefond, z.B. Würzpaste Gemüsebrühe vom alten Gewürzamt
  • 330 ml Milch
  • 330 ml Sahne (40 % Fett)
  • 1 Bund Frankfurter grüne Kräuter, optional etwas Bärlauch
  • 200 g Gemüsezwiebel, grob zerkleinert
  • 23 Lorbeerblätter
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 1 TL Pfefferkörner
  • Etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 Prise Zucker, Pfeffer und Salz
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • Brunnenkresse, Croûtons und geschlagene Sahne zum Garnieren

So wird’s gemacht:

  1. Den Gemüsefond, die Milch und die Sahne in einen ausreichend großen Topf geben.
    Die Lorbeerblätter, Zwiebeln, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und etwas frisch geriebene Muskatnuss sowie eine Prise Salz dazugeben. Einmal aufkochen und danach alles auf kleiner Flamme für ca. 10 – 15 Minuten sieden lassen.
  2. Das Milch-Sahne-Brühe-Gemisch durch ein feines Sieb geben und abkühlen lassen.
    Durch das Sieden eventuell verdampfte Flüssigkeit mit etwas Milch und Sahne auffüllen, sodass ein Liter Flüssigkeit entsteht. Das ist wichtig, damit die Suppe nicht zu dick wird.
  3. 40 g Butter in einem ausreichend großen Topf schmelzen lassen und 40 g Mehl einstreuen. Kräftig vermischen, sodass eine Mehlschwitze entsteht. Nach und nach die kalte Flüssigkeit (1 Liter) einrühren. Dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Die Kräuter im Ganzen in den Topf zu der Flüssigkeit geben und mit einem Zauberstab fein durchmixen bzw. pürieren. Mit Zucker, Pfeffer und Salz gut abschmecken. Guten Appetit!

Tipp:

Hingucker gefällig? Richte die Frühlingssuppe in alten Tassen aus Omas Zeiten an. Klecks Schlagsahne drauf und fertig ist das Ding!

Keywords: Suppe Vegetarische Suppe

Getrunken

Domaine Zind-Humbrecht

2019 Pinot Gris „Turckheim”

Frankreich / Elsass / Turckheim

Unser Begleiter für dieses Süppchen ist ein kraftvoller Pinot Gris. Das ist Grauburgunder aus Frankreich, genauer gesagt aus dem Elsass. Obwohl die Jahreszeit Frühling nach frisch-fruchtigen Weiß- oder Roséweinen schreit, sind wir damit bei diesem Gericht nicht sonderlich gut beraten. Die Säure und der Eigengeschmack von Milchprodukten sind nämlich andere als z. B. die Säure von Orangen oder Zitronen. Trifft unser Cremesüppchen auf einen spritzig-frischen Frühlingswein, würde Folgendes passieren: Durch den Fettgehalt der Milchprodukte zieht sich die Frucht zurück, die anfängliche Frische entwickelt sich zu aggressiver Säure – der Wein wirkt bitter, stumpf und sauer.

Matchen wir hier aber einen üppigen, komplexen Weißwein mit Kawumm zu, gerne auch im großen Holz ausgebaut, fängt der Wein mit seiner kräftigen Struktur das Fett auf und die feinen Fruchtaromen treten in den Vordergrund. Long story short: Wir brauchen was Breitschultriges, was mit Volumen, was zum Anschmiegen. Ich hatte hier spontan Bock auf einen anständigen Pinot Gris. Ein Chardonnay oder Grüner Veltliner mit ordentlich Schmelz und moderater Säure würde aber genauso gut funktionieren. Probieren geht über Studieren, trau dich!

Gut zu wissen

Pinot Gris, Pinot Grigio, Ruländer, Malvoisie – alle diese Synonyme stehen für ein und dieselbe Rebsorte – für Grauburgunder. Warum ich dann nicht einfach Grauburgunder schreibe? Ganz einfach. Für die Stilistik eines Weins sind nicht nur der Winzer, seine Erfahrungen und die gelebte Tradition von Bedeutung, sondern ganz besonders das Herkunftsland und die Region. Das Klima, die Böden und die Menschen, mitsamt ihren Macken und Marotten. Weine eben mit Herkunftscharakter. Ein Pinot Grigio aus dem Trentino z. B. wäre für dieses Rezept zu frisch, zu rassig und zu spritzig. Dagegen steht Pinot Gris wiederum für opulente und gehaltvolle Grauburgunder, genau das, was wir für dieses Rezept brauchen. Kurzum, andere Herkunft, andere Stilistik, anderer Geschmack. Alles klar?

Auf den Geschmack gekommen? Ich wünsche dir ganz viel Genuss mit diesem Wine & Food Pairing.

#bringflavorhome

Grapes & Love

Deine Lou