Was ist Orange Wine? Alles zu Herstellung und Geschmack!

Spätestens seit es Orange Wine auch in die Regale von Penny & Co. geschafft hat, sollten wir vielleicht mal klären, was es mit dieser Weinart auf sich hat. So viel vorab: Es hat nichts mit Orangen zu tun. Vielmehr geht es um die Farbe des Weins. Neben Rot, Weiß und Rosé wird Orange Wine nämlich auch gerne als die vierte Weinfarbe bezeichnet.


Was ist Orange Wine und wie wird er hergestellt?

Orange-Wein ist im Grunde genommen nichts anderes als maischevergorener Weißwein. Das Prinzip der Maischegärung kennen wir aus der Rotweinbereitung. Durch den langen Kontakt zwischen den angequetschten Weintrauben und dem Traubenmost sowie der alkoholischen Gärung werden ganz viele Farbstoffe, Gerbstoffe, also Tannine, und Aromastoffe aus den Schalen extrahiert. Das Ergebnis ist ein Weißwein, der intensiv, mitunter orange, in der Farbe ist und geschmacklich ordentlich Power hat. Die Maischegärung findet bei Orange-Weinen traditionell in den sogenannten Amphoren statt (bauchige Tongefäße mit zwei Griffen) und verläuft oft spontan.

Wichtig: Orange Wine, genauso wie Naturwein, ist weinrechtlich nicht definiert. Weder die Spontangärung, also die Gärung ohne den Einsatz von Reinzuchthefen, noch der Verzicht auf Schwefel oder die Vergärung in traditionellen Gefäßen wie den Amphoren sind gesetzlich nicht vorgeschrieben. Die Art und Weise wie auch die Dauer des anschließenden Maischekontakts/Maischestandzeit obliegt jedem Winzer selbst.


Wie schmeckt Orange Wine?

Bis auf die weichgewaschenen Orange-Wein-Exemplare der hiesigen Discounter ist diese Art von Wein nichts für Feiglinge. Wenn du noch nie Orange-Wein probiert hast, kann dich die Intensität dieser Weine leicht vom Hocker hauen – im positiven wie auch im negativen Sinne. Orange-Weine strotzen nur so vor Kraft und sind in der Regel komplett trocken ausgebaut. Sie bringen nicht nur verdammt viel Farbe ins Glas, sondern auch jede Menge Gerbstoff. In der Nase wirken diese Weine oft reduktiv, fallen also nicht gleich mit der Tür ins Haus und brauchen einen Moment an der Luft, um sich gänzlich im Glas zu entfalten. Je nach Rebsorte sind Aromen – Achtung, der kommt flach – von TRAUBEN, Zitrusfrüchten, reifem Steinobst, manchmal auch fruchtigem Trockenobst, Honig und die verschiedensten krautigen, herben Noten wie Salbei, Malz oder Sauerteig typisch.


Welches Essen zu Orange-Weinen?

Durch die Power und Präsenz, die diese Weine mit sich bringen, sind Orange-Weine ideale Essensbegleiter zu Gerichten, die vor Aromaten nur so strotzen. Hammermäßig zu orientalischen Gerichten wie marokkanischer Tajine, Couscous, einem Kichererbsen-Curry wie dem Shiro Wot aus Äthiopien oder ganz einfach als Aperitif zu cremig-würzigem Hummus.


Wie trinke ich Orange-Weine am besten?

Mit Zeit, Geduld und Lust auf Neues – Spaß beiseite! Im Idealfall aus einem großen Burgunderglas, in dem sich alle Aromen entfalten können, und am besten nur leicht gekühlt. 14 – 16 Grad sind hier perfekt!

Buchtipp: Wenn du mehr über das Thema und die Entstehung der „Orange-Wine-Revolution“ wissen möchtest, kann ich dir das Buch Amber Revolution: How the World Learned to Love Orange Wine von Simon J. Woolf empfehlen.

*Dieser Beitrag enthält Empfehlungen und Werbelinks. Bestellst du über einen meiner Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Danke, dass du Produkte kaufst, die Bring Flavor Home supporten.

#bringflavorhome

Grapes & Love

Deine Lou

Über die Autorin

Louisa Maria Schmidt (aka Lou) schreibt auf ihrem Blog über Wein und erklärt in Kurzvideos auf Instagram, auf was es bei Wein wirklich ankommt. In der Gastronomie groß geworden, studierte sie Internationale Weinwirtschaft an der Hochschule Geisenheim. Heute arbeitet sie als Wine Consultant und Content Creatorin für PR-Agenturen, Online- und Printmagazine sowie Weingüter.

Teile diesen Artikel:

WhatsApp
Facebook
Email

Durchsuche die Webseite

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen