5 geniale Alternativen zu Champagner!

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu. Und was heißt das? Richtig, es ist Zeit für ein bisschen Musik im Glas. Aber muss es unbedingt Champagner sein? Langweilig! Ein wenig Abwechslung schadet bekanntlich nie. Nachfolgend stelle ich dir 5 lohnenswerte Alternativen zu Champagner vor. Das Wichtigste über Herkunft, Herstellung, Rebsorten und Geschmack. Let’s blubber!

 

Cava – der preiswerte Schäumer Spaniens

Schaumwein in Champagner-Qualität, aber wenig auf der Tasche? Probier’s mal mit Cava. Für den spanischen Schäumer lass ich FAST alles links liegen. Denn Cava bringt sensationelle und extrem champagnerähnliche Qualitäten in die Flasche, ohne dich in den Ruin zu treiben. Bei den verwendeten Rebsorten handelt es sich wie beim Champagner ebenfalls immer um drei, aber um drei heimische: Macabeo, Xarello und Parellada. Immer hergestellt mittels der traditionellen Flaschengärung. Ein Hefelager von mindestens 9 Monaten ist für alle Schaumweine in Spanien gesetzlich vorgeschrieben. Die Heimat des spanischen Pricklers liegt übrigens in Katalonien, genauer gesagt in dem Weinanbaugebiet D.O. Penedès rund um die „Cava-Hauptstadt“ Sant Sadurní d’Anoia. Je nach Dauer des Hefelagers variiert der Geschmack eines Cava von spritzig und fruchtbetont bis cremig, elegant und gehaltvoll. Einfach mal machen!

Meine Empfehlungen: Bohigas, Juvé y Camps und Artadi

 

Franciacorta – im italienischen Schaumweinhimmel

Die wohl bekanntesten Vertreter des Franciacorta sind unumstritten Bellavista, Berlucchi und Ca’ del Bosco. Franciacorta steht nicht nur für den Schaumwein an sich, sondern auch für das gleichnamige norditalienische Anbaugebiet in der Region Lombardei, welches sich über eine Gesamtrebfläche von über 2.800 Hektar erstreckt und am Lago d’Iseo liegt. Die Hauptrebsorten für die Herstellung von Franciacorta sind Pinot Blanc (Weißburgunder), Chardonnay und Pinot Nero (Spätburgunder). Ein 18-monatiges Hefelager sowie die traditionelle Flaschengärung sind auch hier gesetzlich vorgeschrieben. Franciacorta zählt zu den edelsten und teuersten Schäumern Italiens und wird gerne mit der Qualität und dem Geschmack eines Champagners verglichen. Ein Franciacorta mit dem Titel Millesimato stammt aus einem bestimmten Jahr und muss für mindestens 30 Monate auf der Hefe gelegen haben. Ein Franciacorta mit der Bezeichnung Riserva toppt die ganze Nummer mit einem Hefelager von mindestens 60 Monaten. Salute!

Meine Empfehlungen: Al Rocol, Antica Fratta, Berlucchi und Ca’ del Bosco

 

Crémant – Frankreichs Antwort auf Champagner

Ob von der Loire, aus Bordeaux, dem Jura, aus Limoux, dem Elsass oder dem Burgund – alles, was prickelt und nicht aus der Champagne kommt, heißt i.d.R. Crémant. Voraussetzung ist auch hier die traditionelle Flaschengärung und ein Hefelager von mindestens 9 Monaten. Die Rebsorten variieren von Region zu Region von Pinot Noir (Spätburgunder) über Chardonnay bis Chenin Blanc. Anders als Champagner weist Crémant oft weniger Kohlensäure auf und wirkt entsprechend sanft im Geschmack und weniger hart.

Meine Empfehlungen: Jean-Etienne Pignier, Agnes Paquet, Arnaud Lambert, Domaine Reyser

 

Trentodoc – der Frische aus den Dolomiten

Na? Hattest du den hier auf dem Schirm? Trentodoc steht für Qualitätsschaumwein aus dem Trentino. Landschaftlich eingebettet in die Dolomiten erstreckt sich die Region geografisch von Südtirol bis an die Grenzen der Lombardei und Venetiens. Die Schaumweine dieser Region werden mittels der traditionellen Flaschengärung hergestellt und müssen für mindestens 15 Monate auf der Hefe lagern, bevor sie vermarktet werden dürfen. Das Konsortium Trentodoc zählt heute 57 Schaumwein-Produzenten, die auf einer Fläche von ca. 800 Hektar vornehmlich die Rebsorten Chardonnay, Pinot Nero (Spätburgunder), Pinot Meunier (Schwarzriesling) und Pinot Bianco (Weißburgunder) für die Produktion von Schaumwein anbauen. Schaut man sich den Markt genauer an, fällt einem auf, dass die meisten Trentodocs aber vornehmlich aus den Rebsorten Chardonnay und Pinot Nero bestehen. Geschmacklich, bedingt durch Klima und Bodenbeschaffenheit, sind Schaumweine aus dem Trentino immer extrem frisch und mineralisch.

Meine Empfehlung: Endrizzi, Dorigati (Methius), Revì

 

Winzersekt – der Underdog-Schäumer für Kenner

In Deutschland in aller Munde, international mitunter belächelt. Völlige Fehleinschätzung, denn deutscher Sekt aus traditioneller Herstellung muss sich weder vor Franciacorta noch vor Champagner verstecken. Die Qualitäten, die deutsche Sektmacher in die Flasche bringen, ist so gut wie nie zuvor. Vom Riesling-Sekt bis zum Blanc de Noirs über Blanc de Blancs und Prestige Cuvées, die Jahrzehnte auf der Hefe gelagert wurden – deutscher Sekt ist ein Garant für Qualität der Spitzenklasse und lässt keine Wünsche offen. War es früher der Riesling, der dominierte, sind es heute die gleichen Rebsorten wie in der Champagne: Spätburgunder (Pinot Noir), Schwarzriesling (Pinot Meunier) und Chardonnay.

Meine Empfehlungen: Sekthaus Raumland, Weingut Braunewell, Griesel & Compagnie, Sekthaus Krack, Weingut Eymann

 

Etikettenkunde – was heißt eigentlich …?

Vintage: Jahrgang

Blanc de Noirs: Weißer aus schwarzen Trauben, z. B. Schaumwein ausschließlich aus Spätburgunder

Blanc de Blanc: Weißer aus weißen Trauben, z. B. Schaumwein ausschließlich aus Chardonnay

Cuvée de Prestige: i. d. R. aus einem bestimmten Jahrgang + sehr langes Hefelager, stellt die Spitze der Schaumweinhäuser dar

Spumante: italienisch für Schaumwein

Méthode Traditionnelle: die Champagnermethode aka Méthode champenoise, traditionelle Flaschengärung oder Metodo Classico in Italien und in Spanien Método tradicional

Völlig egal ob Cava, Franciacorta, Trentodoc, deutscher Sekt oder Crémant – lass knallen!

#bringflavorhome

Grapes & Love

Deine Lou