Schnelles Rezept für Ragout fin vom Landhuhn

Ragout fin – für mich ist das der Inbegriff von Seelenfutter, ein Hochgenuss, der glücklich macht. Nebenbei bemerkt ist es eines der schönsten Gerichte für den Frühlings- und Sommerauftakt, denn jetzt gibt es wieder jede Menge frisches Grünzeug. Ragout fin heißt zu Deutsch übrigens „feines Ragout“. Ursprünglich mit Kalbfleisch zubereitet, nehme ich hierfür einfach die Reste vom Vortag, z. B. vom Suppen- oder Ofenhuhn. Sind keine Reste vorhanden, gibt’s die ganze Nummer eben nur mit Gemüse und einer Extraportion Spargel. Statt Reis oder Kartoffeln richte ich mein Hühnchen-Gemüse-Gedöns in knusprigen Königinnenpastetchen an. Das Buttrige der Pasteten ist der perfekte Geschmacksträger und hebt alle Aromen des Ragouts perfekt in den Vordergrund. Ob als Vorspeise mit Wow-Effekt oder als leichtes Abendessen an schwülen Sommerabenden, dazu eine Schale Pflücksalat – und alle sind happy. Versprochen!

Drucken
clock clock icon cutlery cutlery icon flag flag icon folder folder icon instagram instagram icon pinterest pinterest icon facebook facebook icon print print icon squares squares icon heart heart icon heart solid heart solid icon

Schnelles Rezept für Ragout Fin vom Landhuhn

  • Autor: Louisa Maria Schmidt
  • Vorbereitungszeit: 10
  • Zubereitungszeit: 20
  • Total: 30
  • Portionsgröße: 4 1x
  • Land & Region: Deutschland, Berlin

Beschreibung

Zartes Hühnchen in heller Sauce, cremig gebunden mit allerlei Frühlingsgemüse und einer dicken Portion Spargel – grün und weiß! Angerichtet in buttrigen Königinnenpastetchen ist dieses Gericht nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch mein persönlicher Inbegriff von Seelenfutter – ein Hochgenuss, der glücklich macht!


Das brauchst du:

Scale

Für das Ragout

  • Ca. 200 g gekochtes Huhn vom Vortag, alternativ ein anderes helles Fleisch, z. B. Kalb
  • 150 g Erbsen, frisch oder tiefgefroren
  • 150 g grünen Spargel, geschält und in 5 cm große Stücke geschnitten
  • 150 g weißen Spargel, geschält und in 5 cm große Stücke geschnitten
  • 100 g Möhren, geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 8 kleine braune Champignons, geputzt und geviertelt
  • 1 halbe Zitrone

Für die Velouté (weiße Grundsauce)

  • 330 ml Brühe (Kalbsfond oder Hühnerbrühe)
  • 330 ml Sahne (mind. 40 % Fettanteil)
  • 330 ml Milch
  • 2 Lorbeerblätter, 4 Wacholderbeeren, 1 TL Pfefferkörner, 1 Prise Muskat
  • 1 mittelgroße Gemüsezwiebel, geschält und grob gewürfelt
  • 40 g Mehl
  • 40 g Butter
  • Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker

Außerdem

  • 4 Königinnenpasteten (am besten vom Konditor)
  • Dillspitzen

So wird’s gemacht:

  1. Alle drei Flüssigkeiten zusammen mit den Gewürzen und der Zwiebel in einen ausreichend großen Topf geben. Einmal aufkochen und für ca. 10 15 Minuten auf kleiner Flamme sieden lassen. Danach die Flüssigkeit vom Herd nehmen und durch ein feines Sieb geben. Die Flüssigkeit in einem Messbecher auffangen und beiseite stellen.
  2. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und das Gemüse, bis auf die Champignons, für ca. 5 Minuten darin garen. Aus dem Wasser holen und mit sehr kaltem Wasser, wenn möglich Eiswasser, abschrecken – so bleibt die Farbe erhalten und das Gemüse schön knackig.
  3. Ein Stück Butter in einem Topf zum Schmelzen bringen. Sobald die Butter vollständig gelöst ist, diese mit dem Mehl bestäuben und alles schnell und kräftig vermengen, bis eine teigige Masse entsteht. Jetzt langsam nach und nach die Flüssigkeit (Milch-Sahne-Brühe-Gemisch) zugeben. Wieder rühren, bis es andickt, erneut Flüssigkeit zugeben … Den Vorgang so lange wiederholen, bis du eine perfekte Saucen-Konsistenz erhältst. Die weiße Grundsauce mit Salz, Pfeffer, Zucker und einer Spur Muskat abschmecken. Die geviertelten Champignons für ca. 5 Minuten in etwas Fett in einer Pfanne scharf anbraten.
  4. Das Hühnchen in feine Streifen bzw. Stücke schneiden und zusammen mit dem Gemüse in die Sauce geben, alles zusammen noch einmal aufkochen lassen. Mit dem Saft einer halben Zitrone und ggf. noch etwas Salz, Pfeffer und Muskat gut abschmecken. Die Königinnenpasteten im Ofen (160° C für ca. 5 10 Minuten) erwärmen. Die Pasteten auf warme Teller geben und mit jeweils 2 3 Löffeln Ragout fin anrichten. Mit den Dillspitzen garnieren und sofort servieren.

Gut zu wissen :

Du magst es vegetarisch? Ersetze die Hühnerbrühe durch eine Gemüsebrühe und das Fleisch vom Huhn durch eine Extraportion Spargel.

Keywords: Ragout Fin vegetarisch Ragout Fin vom Huhn

Getrunken

FASSKOLLEKTION von Martin Räpple

2020 Spätburgunder Rosé trocken

Deutschland / Baden / Oberrotweil

hier gehts direkt zum Wein!

Die zartfruchtigen Aromen eines Spätburgunders Rosé passen zu diesem tänzelnden Frühlingsklassiker wie die Faust aufs Auge. Die cremig gebundene Velouté und das Buttrige der Pasteten wird durch die feine Säure des Spätburgunders nicht nur harmonisiert, sie setzt den nussig-süßlichen Geschmack des Gemüses auch noch gekonnt ins Scheinwerferlicht. Eine unschlagbare Kombination, von der ich einfach nicht genug bekommen kann. Du hast Lust auf mehr Roséwein vom Kaiserstuhl? Dann klick dich rüber zu den Jungs von myKaiserstuhl und ihrem Roséweinpaket für den Frühlingsauftakt ….

Auf den Geschmack gekommen? Ich wünsche dir ganz viel Genuss mit diesem Wine & Food Pairing.

#bringflavorhome

Grapes & Love

Deine Lou

*Dieser Beitrag enthält Empfehlungen und Werbelinks. Bestellst du über einen meiner Links, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Danke, dass du Produkte kaufst, die Bring Flavor Home supporten.